Qonto

Hilfecenter

Wir haben Ihre Anfrage erhalten.
Kontaktieren Sie uns

Was kostet der Erhalt einer SWIFT-Überweisung?

Qonto ist eine der ersten Neobanken, deren Nutzer SWIFT-Überweisungen erhalten können. 🎉 Wir möchten Sie bei der internationalen Entwicklung Ihres Geschäfts unterstützen, indem wir Ihnen ermöglichen, alle Überweisungen direkt auf Ihr Qonto Geschäftskonto zu erhalten – ganz gleich, aus welchem Land und in welcher Währung diese gesendet werden.

Die Kosten für diesen Service haben wir differenziert geprüft, um Ihnen günstigere Tarife als traditionelle Banken bieten zu können. 

SWIFT-Überweisungen sind mit 3 Typen von Gebühren verbunden:

  • Empfangsgebühren (diese sind in bestimmten Qonto Abos bereits enthalten.)
  • Festgebühren (die Sie vermeiden können.)
  • Wechselgebühren (unterschiedlich je nach Zahlungsinstitut, das die Umrechnung vornimmt.)

Hier erklären wir Ihnen im Detail, was Sie (an wen) zahlen, und geben Ihnen Tipps, wie Sie einen Teil der Gebühren vermeiden können.

Empfangsgebühren

Für Qonto Nutzer mit Standard- oder Premium-Abo ist diese Option inklusive: Qonto erhebt in diesem Fall also keinerlei Empfangsgebühren auf Ihre SWIFT-Überweisung. 

Qonto Nutzer mit einem Solo-Abo zahlen 5 € (exkl. MwSt.) für jede eingehende SWIFT-Überweisung, die zu den Monatsgebühren für Ihr Abonnement hinzugerechnet werden.  

Bringt Ihnen ein anderes Qonto-Abo eventuell mehr Vorteile? Sie können Ihr Abonnement jederzeit in Ihrer Qonto App unter Einstellungen ändern. 

Festgebühren

Auf die Höhe der Festgebühren, die von den Banken für die Umrechnung und die Weiterleitung der Summe auf Ihr Konto erhoben werden, haben Sie keinen Einfluss. Diese Festgebühren belaufen sich auf 10 bis 50 Euro, je nach Höhe des Überweisungsbetrags.

Sie können Festgebühren allerdings vermeiden, indem der Sender eine entsprechende Option für die Überweisung wählt:

Wenn der Sender (Ihr Kunde oder Partner) die SWIFT-Überweisung an Sie eingibt, stehen ihm drei Optionen bezüglich der Kostenübernahme zur Wahl: OUR, BEN oder SHA.

SHA (geteilte Kosten): Empfänger und Sender der Überweisung teilen sich die Kosten. Die Kosten der Senderbank werden von der Person getragen, die die Gelder überweist. Die Kosten der Zwischen- und Empfängerbank werden vom Empfänger getragen (und direkt vom Überweisungsbetrag abgezogen).

BEN (Empfänger zahlt): Der Empfänger der Überweisung zahlt den vollen Betrag der Festgebühren. Diese werden vom Überweisungsbetrag abgezogen.

OUR (Sender zahlt): Die einzige Option, bei der Sie keinerlei Festgebühren zahlen, da diese komplett vom Sender der Überweisung übernommen werden. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Kunden oder Partner zu bitten, diese Option zu wählen. So stellen Sie sicher, dass Sie exakt den erwarteten Betrag erhalten.

Unser Tipp:

Am besten geben Sie bereits in Ihren Geschäftsverträgen an, dass Sie bei Zahlung per SWIFT-Überweisung die OUR-Option wünschen. 

Wechselgebühren

Der Wechselkurs wird auf Grundlage des tagesaktuellen Interbanken-Wechselkurses berechnet. Wechselkurse unterliegen ständigen Schwankungen. Am Wochenende und an Feiertagen bleiben sie zwar gleich. Sobald aber am Montagmorgen die Märkte öffnen, ändern sich die Kurse erneut, und das sogar mehrmals täglich.

Der Wechselkurs auf eine eingehende SWIFT-Überweisung ist nie dem Interbanken-Kurs gleich. Denn eine der Banken, ob Sender-, Zwischen- und/oder Empfängerbank, übernimmt die Umrechnung in Euro) und berechnet dabei eine Kommission, die als Prozentsatz des Interbanken-Wechselkurses berechnet wird.

Zwei Szenarien sind dabei möglich – wobei wir nicht im Voraus vorhersagen können, welches davon bei Umrechnung des Überweisungsbetrags zum Tragen kommt. 

  • Die Umrechnung wird von der ausgebenden Bank oder einer der zwischengeschalteten Banken durchgeführt.

Die Überweisung kommt in dem Fall in Euro umgerechnet an. Da die Umrechnung bereits abgeschlossen ist, haben wir keinen Einfluss auf die im Wechselkurs enthaltenen Gebühren, die Sie in Ihrer Qonto App einsehen können. 

  • Die Umrechnung wird von der Empfängerbank durchgeführt.

Wenn die Empfängerbank den Betrag in einer anderen Währung als dem Euro erhält, rechnet sie ihn unter Anwendung ihrer Wechselgebühren um. 

Qonto führt die Umwandlung nicht selbst durch – die Umrechnung von Überweisungsbeträgen wird über unsere Korrespondenzbank abgewickelt. 

Qonto wendet dabei einen Prozentsatz von etwa 2 % auf den tagesaktuellen Wechselkurs an, den wir mit unserer Korrespondenzbank ausgehandelt haben. Dieser Prozentsatz beruht auf einer Schätzung und kann je nach Datum, Überweisungsbetrag und Währung niedriger oder höher ausfallen.

Haben Sie noch Fragen?

Wenn Sie in unseren FAQs keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir werden Ihnen in Kürze antworten!